Sprit sparen mit dem Wohnmobil

KW: Kraftstoff sowie Sprit sparen mit dem Wohnmobil.

Sprit wird immer teuerer. Mit Sprit sparen kann man den Geldbeutel schonen und gleichzeitig etwas für die Umwelt tun. Die Spritkosten sind bei Wohnmobilen ein großer Part in der Urlaubskasse, so dass ein sparsamer Verbrauch durchaus interessant sein könnte.

Sprit sparen mit dem Wohnmobil

Diesel sparen beginnt bereits bei der Auswahl des Campers. Allein schon durch die Größe und den Schnitt, die Windschnittigkeit, sind große Unterschiede vorhanden. Denn je höher das Gewicht und je größer der Luftwiderstand, desto höher schließlich der Spritverbrauch. (LINK)
Ebenso kann der Spritverbrauch durch die Auswahl einer geeigneten Route gesenkt werden. Denn die Preise für Kraftstoff sind in den Ländern der EU unterschiedlich und es lohnt sich, die Reise so zu planen, dass die Tankstopps günstig liegen wie beispielsweise in Österreich.

Wie kann man Sprit sparen auf Autobahn und Landstraße?

Beim Anfahren des Reiseziels machen Autobahn und Landstraße meistens den größten Teil der Strecke aus. Und man hat dann oft den Wunsch, schnellstmöglich im Urlaub ankommen zu wollen. Gerade aber Fahren mit dem „Bleifuß“ heizt den Spritverbrauch gehörig an. In hohen Drehzahlbereichen steigt der Verbrauch selbst bei ansonsten sparsamen Fahrzeugen.
Somit sollten sie

  • Moderat und vorausschauend fahren
  • Überholmanöver vermeiden
  • Tempomat nutzen
  • Fenster geschlossen halten
  • Klimaanlage moderat einsetzen
  • Unnötiges Gewicht und Ballast zu Hause lassen
  • „Bleifuß“ vermeiden

Wie kann man Sprit sparen in der Stadt?

Gerade in der Stadt ist es manchmal schwierig, mit dem Wohnmobil zu fahren. Die Straßen sind eng, das Wohnmobil sehr breit und unhandlich.

  • Fahren Sie vorrausschauend und rollen am besten gemächlich auf rote Ampeln zu.
  • Vermeiden Sie kurze Strecken, überlegen Sie, ob es eine Alternative zum Wohnmobil gibt.
  • Schalten Sie zügig in höhere Gänge.

Warum ist Sprit sparen wichtig?

Sprit sparen ist wichtig – aus unterschiedlichen Aspekten heraus.

  • Spritsparen ist aktiver Klimaschutz, da weniger CO2-Ausstoß die Umwelt schont. Nach Angaben des Bundesumweltministeriums könnten durch Sprit sparen etwa fünf Millionen Tonnen CO2 eingespart werden.
  • Zudem sparen Sie bares Geld, wenn Sie umweltfreundlicher fahren. Denn gerade beim recht hohen Verbrauch eines Wohnmobils macht sich das bemerkbar.
  • Auch durch weniger Fahrten können Sie Sprit sparen und so die Umwelt entlasten.

Das sollten Sie auf jeden Fall vermeiden, wenn Sie Sprit sparen wollen:

  • (Über-)Schwere Ladung
  • Kräftig Gas geben und aggressiv fahren
  • Ständig Bremsen
  • Niedertouriges Fahren
  • Überholen auf der Autobahn
  • Motor vorab laufen lassen (Scheiben kratzen, Sitz verstellen, Handy ans Kabel hängen)
  • Alle verfügbaren Stromfresser einschalten (Klimaanlage, Standheizung, …)

14 Tipps zum Verbrauch senken

  1. Lassen Sie eine Verbrauchsoptimierung (LINK) durchführen.
  2. Nutzen Sie die Motorbremse als Bremskraftverstärker.
  3. Achten Sie auf den optimalen Reifendruck.
  4. Schalten Sie unnötige elektrische Verbraucher aus.
  5. Fahren Sie stets vorrausschauend und vermeiden Sie unnötiges Bremsen.
  6. Setzen Sie Ihren Tempomat ein.
  7. Beschleunigen Sie nur so viel wie nötig.
  8. Vermeiden Sie Kurzstrecken.
  9. Lassen Sie sich zu Energiesparreifen beraten.
  10. Vermeiden Sie Dachboxen.
  11. Achten Sie auf die regelmäßige Wartung Ihres Wohnmobils
  12. Verwenden Sie die Klimaanlage sparsam.
  13. Schalten Sie den Motor im Leerlauf aus.
  14. Reduzieren Sie das Gesamtgewicht des Fahrzeugs.

Quellen und Links:

PDF
https://www.umweltbundesamt.de/sites/default/files/medien/publikation/long/3705.pdf
https://www.schaknat-wohnmobil.de/kontakt/

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.